Thema Bio-Städte beim Europäischen Kongress der Kommunal- und Regionalverwaltungen in Krakau

Die Warschauer Stiftung "Institut für Osteuropa-Studien" lädt herzlich zur Teilnahme am 3. Europäische Kongress der Kommunal- und Regionalverwaltungen ein, der vom 27. - 28. März 2017 in Krakau stattfinden wird.

Zusammen mit den Veranstaltern organisiert EkoConnect auf der Tagung eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ökolandbau in Ostmitteleuropa – ein unbestelltes Feld?“

Die Bio-Branche ist eine der nachhaltigsten und zukunftsträchtigen Branchen mit hohen Wachstumsraten. Ein lohnendes Feld für eine umweltfreundliche Wirtschaftsförderung. Auf der Podiumsdiskussion sollen deshalb folgende Fragen diskutiert werden:

  • Wie könnten Kommunalverwaltungen die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft fördern?
  • Welche Projekte werden derzeit von Kommunen unterstützt?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen dabei die Kommunen?
  • Welche Chancen bietet die ökologische Lebensmittelwirtschaft für die Region?

Der jährliche Kongress mit fast 2.000 Teilnehmern dient als Plattform, auf der lokale und regionale Entscheidungsträger aus ganz Europa ihre Erfahrungen austauschen sowie Kontakte zu Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft knüpfen. Offizieller Partner der Veranstaltung ist die Stadt Krakau. Das vielfältige Programm umfasst sieben Themenfelder mit über 50 verschiedenen Veranstaltungen: Podiumsdiskussionen, Workshops, Vorträge, Präsentationen und Empfänge. Tagungssprachen sind Englisch und Polnisch. Der Kongress findet im ICE KRAKÓW Congress Centre statt.

Anmeldungen sind unter www.eks-krakow.pl möglich.

Zurück